Gewinne durch Fusionen und Übernahmen Verdienen, wenn Unternehmen Unternehmen kaufen

Thomas Hünicke ist geschäftsführender Gesellschafter der WBS Hünicke Vermögensverwaltung in Düsseldorf.

Thomas Hünicke ist geschäftsführender Gesellschafter der WBS Hünicke Vermögensverwaltung in Düsseldorf.

Weltweit wurden in den ersten drei Monaten 2018 Unternehmensübernahmen und -fusionen mit einem Gesamtvolumen von über einer Billion Dollar abgeschlossen. Das ist eine deutliche Zunahme im Vergleich zum ersten Quartal 2017 (749 Milliarden Dollar). Der durchschnittliche Transaktionswert stieg um rund 30 Prozent auf ein Zehn-Jahres-Hoch von 124 Millionen US-Dollar, stellte die Beratungsgesellschaft KPMG fest.

Wer diesen Markt detailliert beobachtet, kann als Aktieninvestor sehr gute Ergebnisse erzielen. Regelmäßig werden Aktienkurse positiv von Übernahmeplänen beeinflusst:

•Seit 2008 sind die Aktienkurse von Versicherungsgesellschaften, die größere Akquisitionen tätigten, um rund 4 Prozentpunkte stärker gestiegen als die von Wettbewerbern ohne Akquisitionen („Insurance M&A Success Tracker“ von Willis Towers Watson mit Mergermarket und Cass Business School).

•Vergangenes Jahr hat die Übernahme von Stillwater Mining durch den Bergbaukonzern Sibanye zu interessanten Kursgewinnen bei der Stillwater-Aktie geführt. Im Vorfeld der Übernahme stieg der Wert innerhalb weniger Monate um rund 40 Prozent.

• Kürzlich hat das Automobil- und Maschinenbauunternehmen Schaeffler-Gruppe die Space-Drive-Technologie des Zuliefererunternehmens Paravan erworben. Das hat der Schaeffler-Aktie Schwung verliehen. 13 Prozent Kursgewinn innerhalb weniger Tage.

• Ein Übernahmekandidat ist das Eisenbahnlogistik- und Waggonvermietungsunternehmen VTG. Die Aktie verzeichnete seit Ende 2014 rund 130 Prozent Plus. JP Morgan Chase hat jetzt ein öffentliches Übernahmeangebot gemacht, das das VTG-Management als zu niedrig bezeichnete. Beobachter erwarten daher einen weiteren Anstieg.

• Sehr interessant erscheint der Blick in die Biotech-Branche. Sarepta Pharmaceuticals gilt als Übernahmekandidat und hat seinen Börsenkurs seit April 2018 verdoppelt. Der US-Biotech-Riese Gilead Sciences hat vor einem Jahr für 11,9 Milliarden US-Dollar das kleine US-Biotech-Unternehmen Kite Pharma übernommen, das zuvor nur mit etwas mehr 2,3 Milliarden US-Dollar an der Börse bewertet wurde.

Zugleich sind Aktien von Übernahmekandidaten oftmals nicht so leicht zu finden, denn die allermeisten Deals finden nicht auf Blue-Chip-Ebene statt, sondern eher in der zweiten oder dritten Reihe. Eine Alternative zum Direktinvestment können M&A-Fonds sein. Zu den bekannteren Fonds gehören der KR Deutsche Aktien Spezial und der 4Q-European Opportunities. Ein Zertifikate-Investment kann über das German M & A-Zertifikat abgebildet werden.