Michael Heinze, Global Finanz

Michael Heinze, Global Finanz

Global-Finanz steigert Provisionserlöse mit Gesundheitsvorsorge

//
Die Provisionserlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 31,20 Millionen Euro auf 33,57 Millionen – ein Plus von 7,6 Prozent. Damit gehört der konzernunabhängige Finanzdienstleister aus Bonn nach wie vor zu den zehn größten deutschen Allfinanzvertrieben.

Michael Heinze, Vorstand der Global-Finanz: „Im Bereich der privaten Gesundheitsvorsorge hatten wir im vergangenen Jahr für 2010/2011 ein großes Potenzial ausgemacht, dass wir für das abgeschlossene Geschäftsjahr ausschöpfen konnten. Dass wir mit unseren Prognosen richtig lagen, zeigt auch der Bilanzgewinn.“ Dieser stieg ebenfalls um rund 7 Prozent.

Die Eigenkapitalquote beträgt mehr als 50 Prozent. Wie das Unternehmen mitteilte, hatten die Produkte zur Altersvorsorge, Absicherung und Berufsunfähigkeit sowie Baufinanzierungen und Sachversicherungen großen Anteil am Ergebnis. Im Kapital- und Investmentbereich dagegen habe sich die anhaltende Finanzkrise weiterhin bemerkbar gemacht und zu einem rund 30-prozentigen Umsatzrückgang im Bereich der Investmentfonds geführt. Dies sei jedoch durch deutliche Steigerungen bei Baufinanzierungen und Privaten Krankenversicherungen mehr als ausgeglichen worden.

Global-Finanz besitzt Maklerstatus im Vermittlerregister und verfügt über 300 Finanzberater an 83 Standorten. Im Jahr 2011 wurden 30 neue Finanzplaner gewonnen. Im Schnitt sind die Berater 14 Jahre für das Unternehmen tätig.

Mehr zum Thema
Global-Finanz: Provisionserlöse leicht gestiegenBilMoG: Wie sich die Bilanzrechtsreform auf die betriebliche Altersvorsorge auswirktGlobal-Finanz erweitert Vorstand