Blackrock-Chef Larry Fink: „Die Gesellschaft braucht Unternehmen, die Wirtschaftswachstum zum Wohle aller schaffen“, so Fink. | © imago images / Xinhua Foto: imago images / Xinhua

Hilfe für Benachteiligte

Blackrock startet Stiftung für Nachhaltigkeit

Der Vermögensverwalter Blackrock hat eine Stiftung für Nachhaltigkeit ins Leben gerufen: Die Blackrock Foundation soll ökonomische Mobilität, finanzielle Widerstandskraft und Nachhaltigkeit fördern sowie benachteiligten Menschen finanzielle Sicherheit bieten. Um diese Ziele zu verwirklichen, überträgt das Unternehmen Aktien des US-Finanzdienstleisters Pennymac Financial Services mit einem Marktwert von 589 Millionen Dollar auf die Stiftung.

„Wir werden die Mittel Partnern und Programmen zur Verfügung stellen, die unsere Mission teilen: neue und innovative Idee voranzubringen, die mehr Menschen auf der Welt sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt ermöglichen“, sagt Blackrock-Chef Larry Fink. „Somit wird die Blackrock Stiftung unsere Überzeugung unterstützen, dass der Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft inklusorisch, fair und gerecht erfolgt.“

Das Social Impact Team, bei Blackrock verantwortlich für philantropische Investitionen, soll weltweit entsprechende Partner und Projekte identifizieren. In Deutschland unterstützt es das Frankfurter Technologieunternehmen Codedoor, das Menschen zu einem Arbeitsplatz verhilft. Dort finanziert Blackrock eine neue Trainer-Ausbildung, die bis Ende 2021 rund 20.000 Menschen absolviert haben werden.

„Unsere heutige Gesellschaft braucht Unternehmen, die Wirtschaftswachstum zum Wohle aller schaffen“, so Fink.

Mehr zum Thema