Quelle: LBS

Quelle: LBS

Immobilien-Studie: Wohneigentum ist gefragt

//
52 Prozent der Deutschen leben in einer eigenen Wohnung oder im Eigenheim. Der Anteil der Häuser und Wohnungen, die von den Eigentümern selbst genutzt werden, liegt bei rund 43 Prozent. Dies zeigt eine aktuelle Analyse für 2008, die das Forschungsinstitut Empirica im Auftrag der Landesbausparkassen (LBS) durchführte. Beim Vergleich der Bundesländer liegt das Saarland mit einer Eigentümerquote von 63 Prozent an der Spitze, dicht gefolgt von Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. In den Metropolen Hamburg und Berlin lebt dagegen nur einer von vier beziehungsweise fünf Einwohnern in den eigenen vier Wänden. Insgesamt wohnen in neun Bundesländern mehr als die Hälfte der Bevölkerung in einer eigenen Immobilie. Nach Meinung der LBS-Experten nicht genug. „Das Potenzial für die Wohneigentumsbildung ist groß“, erklärt LBS in einer Mitteilung. Dabei beziehen sich die Bausparkassen-Experten auf mehrere Umfrageergebnisse. Demnach wollen mehr als die Hälfte der Noch-Mieter irgendwann in die eigenen vier Wände ziehen. Besonders groß sei dieser Anteil unter jungen Haushalten, so LBS.

Mehr zum Thema
Neuer DWS-Fonds: Wohnimmobilien von Düsseldorf bis DresdenDeutscher Immobilienmarkt: Erste Lichtblicke