Frau am Smartphone Foto: Pexels

6 Mega-Deals

Insurtechs melden Rekordjahr 2020

Was die Investitionen in Insurtechs betrifft, war das Jahr 2020 ziemlich turbulent. Dies geht aus dem Insurtech Briefing Q4/2020 der Versicherungsberatung von Willis Towers Watson hervor. Nach einem verhaltenen Start am Jahresanfang flossen im 3. und 4. Quartal digitalen Versicherern weltweit jeweils 2,5 und 2,1 Milliarden US-Dollar bei jeweils mehr als 100 Transaktionen zu.

Insgesamt wurden laut Bericht 377 Transaktionen mit einem Investitionsvolumen von 7,1 Milliarden US-Dollar getätigt – ein neuer Höchststand (siehe Grafik).

Quelle: Willis Towers Watson

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Gesamtinvestitionen 2020 um 12 Prozent und die Anzahl der Transaktionen um 20 Prozent. Die Hälfte des weltweiten Investitionsvolumens des Jahres ist dabei allerdings auf 17 Transaktionen – das entspricht 5 Prozent aller Finanzierungen – mit lediglich 14 Insurtechs zurückzuführen.

6 große Finanzierungsrunden entscheidend

Die hohe Investitionssumme sowohl im dritten als auch im vierten Quartal ist vor allem auf sechs Mega-Deals zurückführen, die ein Volumen von jeweils über 100 Millionen US-Dollar hatten. Diese sechs Later-Stage-Finanzierungen beliefen sich auf 1,1 Milliarden US-Dollar und machten allein über 50 Prozent der Investitionen aus.

Mehr zum Thema
„Denkfauler Ansatz” und „alte Keule”PKV-Verband und Beamtenbund wettern gegen Bürgerversicherung BVK-UmfrageSo kamen Versicherungsvermittler durchs Corona-Jahr 2020 RechtsschutzversicherungVorständin wechselt von Arag zu Örag