Aktualisiert am 01.04.2020 - 16:26 UhrLesedauer: 1 Minute

Käufer gesucht Royal Bank of Scotland will ihr Fondsgeschäft verkaufen

Die Royal Bank of Scotland (RBS) will ihr Fondsgeschäft in Luxemburg verkaufen, meldet Reuters. Damit will die staatlich gestützte Großbank aus Edinburg sich weiter gesundschrumpfen und sich auf ihr Kerngeschäft in Großbritannien konzentrieren. Ende 2014 verwaltete die RBS mit ihrem Fondsgeschäft in Luxemburg rund 28,5 Milliarden Euro.

Bereits im Februar war bekannt geworden, dass die Bank ihre weltweite Präsenz runterfahren und nur noch in 13 Ländern tätig sein will.

Mehr zum Thema
KPMGErtragskraft britischer Banken weiter unter Krisen-Niveau Weniger Finanzdienstleiser in LondonBritischer Finanzsektor baut Personal ab