Finexity-Gründertrio (von l.): Paul Hülsmann, Henning Wagner und Tim Janssen | © Finexity

Liberalisierung des Immobilienmarktes

Blockchainbasierte Immobilien-Investmentplattform geht live

Hinweis: Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens und wurde redaktionell nur leicht bearbeitet.

Finexity wird als eines der weltweit ersten Unternehmen Privatanlegern tokenisierte Immobilienanteile anbieten. Mittels Blockchain-Technologie reduziert Finexitydie Emissionskosten auf ein Minimum und bietet Anlegern eine flexible Investitionsmöglichkeit, die eine eigentümerähnliche Partizipation an Immobilienerträgen bereits ab 500 Euro Mindestanlage ermöglicht. Die Investition kann mit wenigen Klicks im Web oder per App getätigt werden.

Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, ermöglicht Finexity die Tokenisierung von Immobilien zunächst mittels einer nicht-öffentlich betriebenen Blockchain. Investierte Anleger bekommen jederzeit einen transparenten Einblick über die von ihnen gehaltenen Token. Die digitale Verkörperung der Ansprüche von Anlegern erfolgt nach deutschem Recht, insbesondere unter Berücksichtigung des geltenden Datenschutzrechts.

Digitale Verkörperung von Immobilien durch Blockchain-basierte Token

Statt mehrere Immobilien mit kompliziertem Vertragswerk in einem offenen Investmentfonds zu „verpacken“, an dem Anleger dann einzelne Anteilsscheine über ihr Depot zeichnen können, verkörpert Finexity den Anspruch der Anleger auf Mieterträge, Tilgungsgewinn und potenzielle Wertsteigerung der Immobilie im Fall eines späteren Verkaufes digital. Dazu werden Blockchain-basierte Token ausgegeben, wobei jeder Token wirtschaftlich einen kleinen Teil an einer bestimmten Immobilie repräsentiert. Einmal ausgegeben, können die Token mittels Blockchain-Technologie jederzeit von verifizierten Kunden gehandelt werden. Finexity versteht sich vor diesem Hintergrund als Immobilienmakler für Kleinanleger. Anders als bei einem offenen Immobilienfonds, bei dem Investoren an einem Portfolio beteiligt und dabei auf einen Fondsmanager angewiesen sind, können Finexity-Kunden die Immobilie selbst auswählen und binnen Minuten digital investieren.

Kostengünstige Alternative zu traditionellen Immobilieninvestments

Durch die weitgehende Digitalisierung der Prozesse kann Finexity Aufwand und Kosten der Kapitalanlage auf ein Minimum reduzieren. Die Blockchain-Technologie macht Globalurkunden und kostspielige Depots überflüssig. Die Verwaltung der erworbenen Token erfolgt unmittelbar durch die Anleger über sogenannte Wallets. Erworbene Immobilienanteile können über die Blockchain-Technologie kostensparend ohne die Zwischenschaltung von Banken und anderen traditionellen Finanzdienstleistern übertragen werden. Die Freischaltung der Immobilien-Investmentplattform ist nur der erste Schritt. Finexity sieht sich als Vorreiter im Bereich digitaler Investments für eine breite Anlegerbasis.

nach oben