Lesedauer: 1 Minute

Daten des GDV Manager-Haftpflicht wird für Versicherer stetig teurer

Makler mit Klientin
Makler mit Klientin: Führungskräfte können sich per D&O-Police absichern. | Foto: Pexels / The Coach Space

Im Vergleich zu 2019 bezahlten die Versicherer im vergangenen Jahr deutlich mehr Schäden in der sogenannten Director's and Officer’s Liability Insurance (D&O), also der Haftpflichtversicherung für Manager. Die Schadenquote betrug im Jahr 2020 rund 110 Prozent. Und somit lag der Bruttoaufwand für Versicherungsfälle deutlich über dem, was die Versicherer mit Beiträgen einnahmen. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV) hervor.

„Die Schäden in der D&O-Versicherung steigen schneller als die Beitragseinnahmen“, sagt GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen. „Während die Beiträge um gut 9 Prozent auf 335 Millionen Euro stiegen, wuchsen die Leistungen um 14 Prozent. Unter dem Strich stehen erhebliche Verluste, die sich aus den immer größeren Haftungsrisiken für Managerinnen und Manager ergeben.“

Mehr zum Thema
Zielgruppe Haus- und GrundstückseigentümerGute Haftpflicht wichtige Ergänzung zur Gebäudeversicherung
Aus persönlichen GründenHaftpflichtkasse verliert Vorstandsmitglied
Clubhouse-Talk mit Franklin TempletonZwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge