Aberdeen-Chef und künftiger Co-Chef von Standard Life Aberdeen Martin Gilbert | © Getty Images Foto: Getty Images

Nach Aberdeen-Kauf

Standard Life wird zu Standard Life Aberdeen

Nach der Fusion wird Standard Life sich in Standard Life Aberdeen umbenennen. Das teilt Aberdeen-Chef und künftiger Co-Chef von Standard Life Aberdeen Martin Gilbert mit.

Außerdem wollen beide Gesellschaften die Investmentsparten der Standard Life Group und der Aberdeen Group in einem gemeinsamen Teilkonzern zusammenführen. Die Holdinggesellschaft dieses Teilkonzerns soll Aberdeen Standard Life Investments Limited heißen.

„Wir haben uns mit Standard Life darauf verständigt, dass die Marke des neuen Unternehmens sowohl Elemente der Aberdeen Group als auch der Standard Life Group übernehmen wird.“, erklärt Gilbert. Die Markenstrategie des neuen Unternehmens als Ganzes und damit auch der neuen Investmentsparte werde derzeit entwickelt.

Standard Life, Schottlands größter Versicherer, hat im März Aberdeen Asset Management für rund 3,8 Milliarden Pfund (4,4 Milliarden Euro) gekauft. Aus der Transaktion geht einer der größten Fondsmanager Europas hervor. 

Mehr zum Thema
Scope-Analyse für FondsmarktAberdeen und Standard Life Investment: Komplementäre Produktpaletten in Deutschland3,5 Milliarden Euro sind zu vielAberdeen zieht sich aus der Bieter-Schlacht um Pioneer zurückFür 4,4 Milliarden EuroStandard Life kauft Aberdeen Asset Management