Der nächste Abgang bei GS&P: Vertriebsdirektor Sascha Steinmeier

Der nächste Abgang bei GS&P: Vertriebsdirektor Sascha Steinmeier

Nach drei Jahren

Weiterer Abgang bei Grossbötzl, Schmitz & Partner

//
Sascha Steinmeier und die Vermögensverwaltung Grossbötzl, Schmitz & Partner (GS&P) gehen künftig getrennte Wege. Der 42-Jährige war bei der GS&P-Gruppe als Vertriebsdirektor in der Sparte GS&P Institutional Management im Team von Wolfgang Zinn tätig.

Vor dem Bekanntwerden von Sascha Steinmeiers Abgang hatte GS&P zuletzt weitere Abgänge zu verzeichnen. Er jüngst würde bekannt, dass sich der geschäftsführende Gesellschafter Hans-Otto Trümper aus der Gruppe bis spätestens Ende 2015 herausziehen wird. Ende September vergangenen Jahres hatte dann der Vermögensverwalter Ferdinand von Wiser das Haus verlassen, bevor Mitte Dezember der Portfoliomanager und Schwellenländer-Experte Christian Schiweck ging.

Steinmeier stieß zur GS&P-Gruppe im Oktober 2012. Zuvor war er seit 2007 für die Investmentgesellschaft Nomura Asset Management als Vertriebsleiter tätig gewesen und verantwortete den Fondsvertrieb für Deutschland, Österreich und Luxemburg. Weitere Karrierestationen umfassen die Gesellschaft Global Career Investors und die IKB Private Equity.


Über das Unternehmen:
Die GS&P Gruppe mit Sitz in Düsseldorf wurde 1986 gegründet. Sie teilt sich auf die Sparten GS&P Vermögensverwaltersozietät, GS&P Institutional Management sowie die GS&P Kapitalanlagegesellschaft in Luxemburg. Letztere verwaltet die Fondsfamilie Kapitalfonds L.K.

Mehr zum Thema
Wechsel zu BlackrockSenior-Vertriebsmanager Wholesale verlässt MeritenDoppelter NeuzugangMulti-Asset-Experten von Union Investment wechseln zu Assénagon