Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Nur 2,5 Prozent der Deutschen sparen mehr als 200 Euro im Monat

//
Das ergab der siebte Altersvorsorge-Barometer der Fondsgesellschaft J.P.Morgan Asset Management. Dabei wurden rund 1.900 Deutsche ab 20 Jahren von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) befragt. Wie bereits im November 2008 (DAS INVESTMENT.com berichtete) zahlen nur rund 40 Prozent der Befragten regelmäßig in eine private Rentenversicherung ein. Knapp 14 Prozent sind der Meinung, nicht vorsorgen zu müssen, mehr als ein Viertel können es sich nicht leisten zu sparen. Auf die Frage nach der Höhe der monatlichen Sparbeträge gab der Großteil der befragten Sparer eine Summe bis 149 Euro an. Lediglich 2,3 Prozent sparen monatlich zwischen 150 und 199 Euro. Mehr als 200 Euro legen lediglich 2,5 Prozent der Vorsorge-Sparer auf die Seite. Weitere 7,1 Prozent gaben an, monatlich eine Immobilie abzubezahlen.

Mehr zum Thema
Sicherheit ist Trumpf Sparer bleiben in Krise gelassen Sparmuffel kommen langsam in die Puschen