Hauptversammlung bei Siemens: Die meisten Vermögensverwalter halten deutsche Aktien entweder für fair oder sogar für zu günstig bewertet | © Getty Images Foto: Getty Images

Optimismus und Schnäppchenjagd

25 % der Finanzprofis finden deutsche Aktien unterbewertet

Die unabhängigen Vermögensverwalter erwarten auch für Februar insgesamt eine stabile bis positive Entwicklung der Märkte. Das geht aus der monatlichen Befragung der DAB hervor.

So rechnen 25 Prozent der Befragten weiterhin mit steigenden Aktienkursen, während 75 Prozent von gleich bleibenden Kursen ausgehen. Niemand erwartet für die kommenden vier Wochen einen nachhaltigen Einbruch der Märkte.

Zwei Drittel – 67 Prozent – der Befragten halten deutsche Aktien derzeit für fair bewertet, für 25 Prozent sind sie unter- und für nur 8 Prozent überbewertet.

Insgesamt ist die Einschätzung der Vermögensverwalter etwas optimistischer als im Vormonat, was den Indexwert des Profi-Börsentrends von 12,5 auf 21,0 Punkte steigen lässt.

Für den Profi-Börsentrend befragt die DAB jeden Monat rund 20 unabhängige Vermögensverwalter, die am Depot-Contest teilnehmen, nach ihrer Einschätzung der Aktienmärkte.

Mehr zum Thema
Boom-Börsen
Dow Jones erstmals über 20.000 Punkten - Dax auf Jahreshoch
Europäische Aktien
„US-Strafzölle auf deutsche Autoimporte sind unwahrscheinlich“
GAM-Experte für deutsche Aktien
„Wir rechnen mit einem Dax-Wachstum von 5 bis 10 Prozent pro Jahr“
nach oben