Heinrich Maria Schulte: Der Inhaber und Chef von Wölbern Invest sitzt derzeit in Untersuchungshaft; die Paribus-Gruppe übernimmt die Verwaltung der Fonds seines Emissionshauses

Heinrich Maria Schulte: Der Inhaber und Chef von Wölbern Invest sitzt derzeit in Untersuchungshaft; die Paribus-Gruppe übernimmt die Verwaltung der Fonds seines Emissionshauses

Paribus übernimmt Verwaltung der Wölbern-Fonds

Die Paribus-Gruppe wird nach eigenen Angaben die Anlegerverwaltung sowie das Asset-Management der Wölbern-Gruppe übernehmen. Einzelheiten der Einigung mit der Wölbern-Gruppe gibt Paribus derzeit noch nicht preis. „Die weiteren vertraglichen Modalitäten und etwaige damit verbundene gesellschaftsrechtliche Veränderungen werden im Laufe der folgenden Monate zum Abschluss gebracht“, so Paribus.

Man werde sich umgehend einen detaillierten Einblick in die Fonds verschaffen und einen Maßnahmenkatalog für jede einzelne Fondsgesellschaft erstellen, erklärt Paribus. Das Immobilienmanagement werde sich auf die Bestandssicherung, etwaige Anschlussvermietungen, Anschlussfinanzierungen sowie gegebenenfalls notwendige Restrukturierungen konzentrieren.

Die Sparten Private Equity und Schifffahrt verbleiben nach wie vor bei Wölbern Invest.


Hintergrundinfo: Im September führte die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Razzia beim Wölbern Invest durch und nahm dabei Heinrich Maria Schulte, Inhaber und Chef des Hamburger Emissionshauses fest. Die Behörden werfen Schulte vor, insgesamt 137 Millionen Euro aus den geschlossenen Fonds der Gesellschaft unrechtmäßig abgezweigt haben.  Außerdem soll Schulte auch den Dachfonds Private Equity Futur 01 um 3,7 Millionen Euro geplündert haben

Mehr zum Thema
Medienbericht: Wölbern-Chef plünderte Dachfonds Wölbern Invest ist pleite Heinrich Maria Schulte verhaftet