Wall Street Straßenschild. Foto: Getty Images

Wall Street Straßenschild. Foto: Getty Images

„Sofort verkaufen“

Analysten prophezeien Ende der US-Aktienrally

//
Schon lange nagen die Zweifel an den Marktteilnehmern. Die einen bemängeln, dass die Rally vor allem der Schließung von Short-Positionen zu verdanken ist. Andere warnen vor den widrigen Folgen der Aktienrückkäufe durch Unternehmen, die untragbar hohe Kurse gezeitigt hätten. Nun gesellen sich auch technische Analysten zur Gemeinschaft der Zweifler und mahnen die Anleger zur Wachsamkeit bei US-Aktien.

So werten die Auguren der Bespoke Investment Group den Umstand, dass 93 Prozent der Aktien aus dem S&P 500 über dem gleitenden 50-Tage-Schnitt notieren, nicht als Zeichen der Stärke. Vielmehr handele es sich um ein Zeichen überhöhter Bewertungen. Zudem sei der Markt extrem überkauft, und eine Abkühlung mithin nah: „Wer mit dem Kauf zögerte und noch nicht eingestiegen ist, sollte nun besser auf einen Rückschlag warten“, hieß es in einer Studie.

Von Schwarzseherei ist Bespoke indes weit entfernt. Ganz im Gegenteil: Das Haus wertet die größere Marktbreite als Zeichen der Hoffnung auf längere Sicht. Die Lage sei ganz anders als zu Beginn des vergangenen Jahres, als neue Hochs nur von wenigen Aktien getragen wurden.

Weniger zuversichtlich sind die technischen Analysten der UBS, die schon in dieser Woche mit einer Umkehr rechnen. Diese sei wiederum Teil einer Top-Bildung mit nachfolgender Korrektur im zweiten Quartal: „Nach der Rally der vergangenen Wochen und mit dem täglichen Blick auf die Trends hat der S&P 500 das am stärksten überkaufte Niveau seit 2009 erreicht! (sic)“, schrieben die Analysten Michael Riesner und Marc Muller. Ihr Rat an die Anleger: Sofort verkaufen und nicht auf weitere Anstiege warten.

Mehr zum Thema
Dividenden-Saison 2016Diese 3 Aktien empfiehlt der Dividendenfonds-Manager von FidelityPrognose 2016So düster sind die Analysten-Erwartungen für Europa-Aktien