Quelle: Solar Millennium

Quelle: Solar Millennium

Solar Millennium: Keine Luftbuchungen

Die Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ hatte Solar Millennium mehrmals Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung vorgeworfen. Das Unternehmen hat die Vorwürfe bestritten und im April Strafanzeige wegen mutwilliger Rufschädigung und dringendem Verdacht auf Geheimnisverrat gegen Unbekannt erstattet.

Nach dem überraschenden Ausscheiden des Vorstandsvorsitzenden Utz Claassen Mitte März haben Tages- und Wochenzeitungen Solar Millennium wiederholt mit Behauptungen und Informationen konfrontiert, „die nur einem sehr kleinen Kreis von Top-Führungskräften an der Spitze des Unternehmens bekannt sind“, so die Firma.

Solar Millennium hat darauf reagiert und die Wirtschaftsprüfer von Deloitte mit einer Sonderprüfung des Jahresabschlusses 2009/2010 beauftragt. Den Prüfern haben bisher keine Anhaltspunkte für „Luftbuchungen“, „Scheinumsätze“ oder „Scheingewinne“ gefunden. Deloitte hat zudem bestätigt, dass Umsatz und Projektergebnisse tatsächlich realisiert wurden. Der endgültige Bericht wird Ende Mai veröffentlicht.

Mehr zum Thema
Solar-Förderung gekürzt Solar-Studie: Kürzungen schaden der Branche nicht