Steuer-Tipps 10 teure Fehler in der Steuererklärung

In der Bilderstrecke werden die zehn teuersten und am weitesten verbreiteten Steuerfehler dargestellt und erläutert. Foto: Tim Reckmann  / <a href=pixelio.de" src="https://www.dasinvestment.com/uploads/images/teaser/big/692496_original_R_B_by_Tim_Reckmann_pixelio.de.jpg" />

In der Bilderstrecke werden die zehn teuersten und am weitesten verbreiteten Steuerfehler dargestellt und erläutert. Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

// //

Jedes Jahr müssen viele deutsche Steuerzahler Nachzahlungen an das Finanzamt tätigen, weil es Fehler in ihrer Einkommenssteuererklärung dem Staat unmöglich machen, bestimmte Kosten zu übernehmen.

Einige beliebte Steuerfehler verlangsamen zusätzlich den Gesamtprozess und verwickeln den Steuerzahler somit in mehr Papierkrieg als ihm lieb ist.

Damit unnötige Fehler und dadurch überflüssige Kosten nicht entstehen müssen, gibt es im Folgenden eine Auflistung der zehn häufigsten Steuerfehler und Erläuterungen, warum man sie besser vermeiden sollte.

Steuerfehler Nummer 1: Nachweise verschlampen



Bei der Steuererklärung gilt es, die richtigen Dokumente wiederzufinden, um dem Finanzamt entsprechende Ausgaben nachzuweisen. Foto: Henry Klingberg / pixelio.de

Die Rechnung für den Handwerker, der Nachweis über die Zahn-OP, die Quittungen zu den Fachbüchern, das Fahrtenbuch für den Dienstwagen: Wer im Laufe des Jahres keine Nachweise und Belege für seine Ausgaben sammelt, der wird die Kosten schwerlich absetzen können. Denn ohne entsprechende Belege fehlen die exakten absetzbaren Beträge sowie die erforderlichen Nachweise für das Finanzamt.

Der einfachste Weg aus dem Chaos: Sammeln Sie alle Quittungen und Belege übers Jahr in einem Ordner oder noch einfacher in einem Schuhkarton. Sitzen Sie an Ihrer Steuererklärung, können Sie die Nachweise sortieren und den richtigen Ausgaben zuordnen - nämlich Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnlichen Belastungen - und dann an der richtigen Stelle in den Formularen der Steuererklärung eintragen.