Studie: Sparen statt shoppen

Studie: Sparen statt shoppen

//
Dies geht aus der aktuellen Studie des Forschungs- und Beratungsunternehmens BBW hervor. „Altersvorsorge nimmt wieder klar die Spitzenposition der wichtigsten Sparziele der Bundesbürger ein“, meint Studienleiter Jörg Sieweck. Das Sparziel „Konsum und Anschaffungen“, das in der Vergangenheit fast genauso wichtig wie die Altersvorsorge war, folgt mittlerweile mit großem Abstand. Das drittwichtigste Sparmotiv – Wohneigentum – hat hingegen an Bedeutung gewonnen. „Das Vertrauen der Anleger ist durch die Finanzkrise zwar erschüttert, aber für die Anbieter von Kapitalanlagen noch nicht verloren“, so Sieweck weiter. Denn trotz des Vertrauensverlustes sind die meisten Privatanleger nicht bereit, ihre Bank zu wechseln. Zunächst sind Umschichtungen in andere Anlageformen wie Liquidität, Festzins und Finanzprodukte mit Kapitalschutz geplant. Die Gesamtstudie ist hier erhältlich.

Mehr zum Thema
Studie: Investitionsbereitschaft der Deutschen kehrt zurück Studie: Versicherungskunden haben kaum Vertrauen in ausländische Versicherer