Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

UBS-Fondsmanager im Interview Die Gewinner von morgen

Seite 2 / 3

Diese Unternehmen schätzen wir, wie andere Investoren auch, aufgrund ihres starken Cashflows und der Fähigkeit, ihre Marktposition Wettbewerbern gegenüber zu festigen. Wir versuchen jedoch, sie vor unseren Mitbewerbern zu finden und in unserem Ansatz diszipliniert zu bleiben. Denn wir sind davon überzeugt, dass langfristige Trends ihre Vorteile nicht von heute auf morgen ausspielen.

Können Sie mehr über Ihre Research-Kapazitäten erzählen?

Shi: Wir haben ein Team von sechs Anlagespezialisten, das sich allein auf China konzentriert, mit mir als leitendem Portfolio-Manager. Die Erfassung der Branchen ist unter den Experten aufgeteilt, die einige der Großunternehmen sowie die kleinen und mittelgroßen Firmen abdecken. Zusätzlich werden die Großunternehmen von sieben regionalen Branchenexperten abgedeckt.

Ein weiterer Vorteil ist unser Zugang zur Expertise unseres chinesischen Joint-Ventures UBS SDIC. Das Investment- und Research-Team von UBS SDIC hat eigene Einblicke in den Markt. Es achtet wie wir auf das Verhältnis zwischen Preis und eigentlichem Wert und erhält seinerseits Unterstützung von der Research-Plattform von UBS Asset Management.

Sie suchen nach langfristigem Wachstumspotenzial – welche Branchen bevorzugen Sie zurzeit?

Shi: Nun, wir konzentrieren uns auf Sektoren, die aus unserer Sicht von Chinas strukturellem Wandel profitieren werden.

Diese Sektoren sind zurzeit unterrepräsentiert in der Wirtschaft. Doch wir beobachten Entwicklungen in der Informationstechnologie, im Dienstleistungsbereich und im Gesundheitswesen, und wir erwarten, dass der Trend anhält.

Die Bevölkerung wird älter und wohlhabender, entsprechend sollte die Nachfrage nach Gesundheits-Dienstleistungen steigen.

IT hat sich in den urbanen Zentren an der Küste bereits auf hohem Niveau etabliert. Inzwischen suchen die IT-Firmen das gewaltige Wachstumspotenzial des chinesischen Binnenlands zu erschließen.

Anstehende Reformen zur Hebung des Lebensstandards im ganzen Land sollten zu weiterem Wohlstand führen und die Bevölkerung anspruchsvoller machen. Das dürfte dem Konsum- und Dienstleistungssektor zugutekommen.

Aus unserer Sicht wird der anhaltende Strukturwandel hin zu einer konsumorientierten Wirtschaft weiterhin bedeutende Anlagemöglichkeiten eröffnen. Wir gehen davon aus, dass sich die erwähnten Branchen gut entwickeln werden, je ausgeglichener die Wirtschaft wird. Unsere Portfolios sollten von diesem langfristigen Trend profitieren.

Wie stellen Sie Ihre Portfolios zusammen?

Shi: Analysten und Portfolio-Manager tauschen sich ständig miteinander aus. Das geschieht einerseits formell bei wöchentlichen Meetings, Branchen- und Unternehmens-Beurteilungen, Telefonkonferenzen und über E-Mails, anderseits informell über regelmäßige Diskussionen. Die Analysten arbeiten Tür an Tür mit mir, was die Kommunikation und Diskussion erleichtert und uns gegenseitig immer wieder auf neue Ideen bringt.

Mehr zum Thema
UBS-Vertriebsleiter im Interview
„Liquid Alternatives werden im Portfolio zur harten Konkurrenz für Aktienfonds“
UBS-Manager Max Anderl über Verluste mit Long-Short
„Ein Minus ist nie in Ordnung“
64 Fonds im Crashtest
Die besten Fonds für China-Aktien
nach oben