Unicredit-Tochter

Amundi bietet 4 Milliarden Euro für Pioneer

Der Vermögensverwalter Amundi soll bereit sein, vier Milliarden Euro für die Unicredit-Tochter Pioneer zu zahlen. Das berichten die italienische Zeitung Il Messaggero und die Nachrichtenagentur Reuters übereinstimmend. Das bisherige Angebot, das von einem Konsortium um die Poste Italiane kam, lag bei drei Milliarden Euro.

Damit setzt Amundi seine Mitbieter in Zugzwang. Neben Amundi und dem Konsortium sind laut Berichten auch die Bank Macquarie und die Vermögensverwaltung Aberdeen Asset Management an Pioneer interessiert.

Amundi hat die Meldung auf Nachfrage von DAS INVESTMENT nicht kommentiert.

Mehr zum Thema
Stefan Welk und Saskia BernhardtPioneer Investments verstärkt Partnervertrieb Auch Börsengang möglichUnicredit: Fusion von Pioneer Investments und Santander abgebrochen