Lesedauer: 1 Minute

Vermögensverwalter startet Robo-Advisor Meridio will mit dem Geschäftsbereich Fintech wachsen

Uwe Zimmer ist Vorstand der Vermögensverwaltung von Meridio.
Uwe Zimmer ist Vorstand der Vermögensverwaltung von Meridio.
Die Meridio AG will ihre neuen digitalen Geschäftsbereiche Robo-Advice und IT-Service für Banken oder andere Vermögensverwalter künftig in eigenständigen Tochtergesellschaften führen. Am bisherigen Geschäft des Kölner Vermögensverwalters ändere sich dadurch nach Unternehmensangaben aber nichts.

Neue Kunden gewinne Meridio zunächst durch die Verschmelzung mit der Niiio GmbH, deren bereits bestehendes Geschäft mit eingebracht werde. Außerdem würden durch die aktuelle Ausweitung des Serviceangebots auf Fintech-Produkte neue geografische Einzugsgebiete und neue Kundengruppen erschlossen.

„Im Wege gemeinsamer Marketingaktionen und der Realisierung von Cross-Selling-Potenzialen wird die Kundenbasis für das traditionelle operative Geschäft erweitert und dessen Rentabilität verbessert“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens weiter. Demnach sollen sich „feste operative Einheiten auf ein bestimmtes Geschäftsfeld als Kernkompetenz konzentrieren“.
Tipps der Redaktion
Foto: Fintech-Hype geht an der Börse noch vorbei
Vermögensverwalter Uwe ZimmerFintech-Hype geht an der Börse noch vorbei
Foto: Vermögensverwalter Meridio plant Robo-Advisor
Konzernumbau und KapitalerhöhungVermögensverwalter Meridio plant Robo-Advisor
Foto: Irgendwann sind es nur noch Kaufkurse
Vermögensverwalter prognostiziert„Irgendwann sind es nur noch Kaufkurse“