Vor allem im Bereich Lebensversicherungen sind neue Ideen<br> gefragt.Quelle: Fotolia

Vor allem im Bereich Lebensversicherungen sind neue Ideen
gefragt.Quelle: Fotolia

Versicherungs-Studie: Neue Ideen kommen vor allem von den Lebensversicherern

//
Das zeigt die Studie „Innovation in der Assekuranz“. Für sie befragte das Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen 300 Fach- und Führungskräfte innerhalb der Versicherungsbranche. Im Bereich der Qualitätsverbesserung von Produkten und Dienstleistungen halten 70 Prozent der Versicherungsmakler und Befragten aus dem Innendienst und Vertrieb die Verbesserung der Produktqualität für wichtig. Hohe Priorität haben für sie auch Innovationen im Bereich der Schadenbearbeitung, sowie bei der Entwicklung ganz neuer Produkte. Gerade Garantieprodukte im Bereich der Lebensversicherungen werden als  besonders Erfolg versprechendes Feld gesehen. Darüber hinaus sollen Paketlösungen für Unternehmen und Privatkunden weiter ausgebaut werden. Versicherungsservice im Web 2.0 Im Bereich Kundendienst halten 47 Prozent der befragten Unternehmen Selfservice Portale für ein wichtiges Innovationsfeld. Auch Apps für Smartphone und I-Pad haben hohe Priorität und sollen dem Kunden schnelleren und unkomplizierteren Service bieten. 44 Prozent der Befragten plädieren für einen häufigeren Einsatz von I-Pad & Co. bei Verkaufsgesprächen. Die Konkurrenz als Ideenbringer Zur Gewinnung von neuen Ideen schauen sowohl kleine, mittlere als auch große Versicherungsunternehmen vor allem, was die Wettbewerber machen. Aus Sicht branchenexterner Experten eignen sich dagegen eher Workshops mit Mitarbeitern oder
Kunden als Sammelstelle neuer Ideen.

Mehr zum Thema
Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften„Garantien führen nicht zwingend zu Sicherheit“ HochwasserschutzAufklärungskampagnen wirkungslos Gerald MützelPolicenwerk Assekuradeure ernennt Geschäftsführer