Johannes Cremer war im Jahr 2012 Mitgründer der Firma Moneymeets.

Johannes Cremer war im Jahr 2012 Mitgründer der Firma Moneymeets.

Versicherungsvertrieb

Nischen für Makler nach dem Provisionsabgabeverbot

//
Die Einkünfte der Makler in Deutschland basierten bislang auf einem Mischmodell, erklärt Moneymeets-Chef Cremer im Interview mit Fonds professionell: „Die hohen Vergütungen aus Lebens- und Krankenpolicen finanzieren die niedrigen Provisionen aus dem Sachbereich mit.“

Doch diese Rechnung geht in der Zeit nach der Einführung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG), deren erklärtes Ziel die Absenkung der Abschlussprovisionen im vermeintlichen Sinne des Kunden ist, allerdings nicht mehr auf: Die Versicherer senken seit Monaten insbesondere ihre Abschlussvergütungen für den freien Vertrieb.

„Maßgeschneiderte Beratung für einige Themen“

„Die einzige Möglichkeit dem entgegenzuwirken ist aus meiner Sicht, sein Serviceangebot zu differenzieren“, erklärt Cremer. Konkret nennt er die „maßgeschneiderte Beratung für einige Themen“. Für ihr Know-How in diesen Spezialgebieten könnten Makler dann auch „eine entsprechende Vergütung“ verlangen.

Zwar dürften viele Online-Anbieter infolge des wegfallenden Provisionsabgabeverbots viele Schnäppchenjäger-Kunden für sich gewinnen. „Auf der anderen Seite gibt es Produkte wie Berufsunfähigkeits- oder komplexe Fondspolicen, die beratungsintensiv sind und für die sich Makler gut positionieren können“, so Cremer.

Mehr zum Thema
BundesfinanzministeriumProvisionsabgabeverbot fällt mit IDD-Umsetzung BVK berichtetProvisionsabgabeverbot fällt zum Jahresende Maklerverband fordert GrundsatzentscheidungWelche Folgen hat der Verstoß gegen das Provisionsabgabeverbot?