Verstoß gegen die Ethikregeln: Fidelity feuert Hongkong-Manager

//
Wie „Financial Times“ berichtete, hatten die beiden Fondsmanager ihre privaten Konten über die Firma geführt. Das verstößt gegen die Unternehmensrichtlinien. Sie hätten insbesondere nicht investieren dürfen, ohne die Firmenleitung informiert zu haben, schreibt „Financial Times“ unter Berufung auf Insiderkreise.

Kevin Chang und Wilson Wong, die mehr als zehn Jahre für Fidelity arbeiteten, verwalteten von Hongkong aus insgesamt 7,4 Milliarden US-Dollar (5,4 Milliarden Euro) von institutionellen Investoren. Fonds, die auch an Privatanleger vertrieben werden konnten, hatten sie nicht.

Mehr zum Thema
Vermögensverwaltung: Fidelity sprengt die 10-Milliarden-Euro-MarkeFondsmanagerwechsel bei Fidelity