Werbekampagne startet Hamburger Volksbank leiht sich DDR-Vokabeln aus

Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank Reiner Brueggestrat. Das Institut will ab der kommenden Woche mit einer bankenunüblichen Werbekampagne auf sich aufmerksam machen. | © Hamburger Volksbank

Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank Reiner Brueggestrat. Das Institut will ab der kommenden Woche mit einer bankenunüblichen Werbekampagne auf sich aufmerksam machen. Foto: Hamburger Volksbank

„Ihr seid das Volk, wir Eure Bank“. Unter diesem Motto startet die Hamburger Volksbank ab der kommenden Woche eine neue Marketing-Kampagne. Laut Bericht des Hamburger Abendblatts (bezahlpflichtig) möchte die Genossenschaftsbank auf diese Weise ihre Bekanntheit fördern.  

Die Nähe zu der Parole „Wir sind das Volk“, die Leipziger Demonstranten in den letzten Tagen der untergehenden DDR skandierten, ist demnach gewollt: Die Erinnerung an das Engagement der Menschen von 1989 möchte das Institut auf die eigene Arbeit übertragen wissen.

Die Kampagne hält noch weitere Verweise in petto, die auf Gegebenheiten in der Ex-DDR anspielen. So verspricht ein Slogan: „Bei uns ist jede Filiale ein Volkseigner Betrieb.“ Mit „Wir gehen zum Silbersack statt zu Goldman Sachs“, verweisen die Hamburger außerdem über den Namen einer bekannten Kiez-Kneipe auf ihren lokalen Standort. Provokationen sind nach Auskunft des Hauses durchaus gewollt.

Laut Reiner Brüggestrat, Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank, wolle man mit der Kampagne „humorvoll auf unsere genossenschaftlichen Werte und unseren regionalen Bezug zu Hamburg“ aufmerksam machen.

Die Werbemotive sollen bis Ende Juni gut wahrnehmbar im Stadtbild zu sehen sein.