Aktualisiert am 10.01.2019 - 15:19 Uhr

Wölbern Invest, Phoenix und Co. Die größten Anlageskandale in Deutschland

MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft

MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft | © Pixabay
Containerschiff im Hamburger Hafen: Vor rund zwei Jahren musste mit Magellan Maritime Services schon einmal ein Anbieter von Container-Investments Insolvenz anmelden. | Foto: Pixabay

Insolvenzantrag: 30. Oktober 2014
Insolvenzeröffnung: 1. Januar 2015

Anlage: Mittelstandsanleihe

Protagonisten: Gisa und Hedda Deilmann (Erben von Peter Deilmann, Firmengründer der MS-Deutschland-Reederei Deilmann)

Art des Anlagebetrugs/Betrugssystem: Kapitalanlagebetrug

Zahl der Gläubiger/geschädigten Anleger: mehr als 2.000

Schaden/Verbindlichkeiten: rund 64 Millionen Euro

Ermittlungen: Verdacht der vorsätzlichen Insolvenzverschleppung, des Kapitalanlagebetrugs, des Betrugs, der Untreue und der Urkundenfälschung

Urteile/Haftstrafen: zwei Jahre auf Bewährung gegen die beiden Erbinnen wegen Tatbestand des Bankrotts. Sie hatten die Übertragung von Vermögenswerten über Treuhandverträge an Verwandte verschwiegen.

NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben