Michael Krautzberger, Fondsmanager des Blackrock Euro Bond Fund und des Blackrock Fixed Income Strategies

Michael Krautzberger, Fondsmanager des Blackrock Euro Bond Fund und des Blackrock Fixed Income Strategies

22 Fragen an Michael Krautzberger

„Zu jeder WM sammle ich Panini-Bilder“

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld? In der Grundschule bekam ich von meiner Mutter für einen Bootsausflug auf dem Rhein zum ersten Mal Taschengeld. Das habe ich komplett wieder mit nach Hause gebracht, weil ich es sparen wollte

2. Wie haben Sie Ihr Studium finanziert? Hauptsächlich mit Hilfe meiner Eltern, die mich immer vorbildlich unterstützt haben

3. Haben Sie ein berufliches Vorbild? All jene Führungskräfte im Fondsmanagement, die es schaffen, extreme Motivation und Team-Fokus mit Spaß an der Arbeit zu verbinden

4. Die unsinnigste Börsen-Theorie, die Ihnen je untergekommen ist? Die Theorie effizienter Märkte ist akademisch durchaus interessant, aber ihre Annahmen sind in der Realität einfach nicht erfüllt

5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?
Damodaran on Valuation ist ein sehr gutes Methodik-Buch. Aber wertvoller als jede Lektüre sind sicher persönliche Erfahrungen – gerade in Krisenzeiten

6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben? Ich versuche, so zu reagieren wie nach einem schlechten Wettkampf im Sport: Kopf hoch und noch härter trainieren beziehungsweise arbeiten

7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?
Dann gibt es wieder einen ausgelassenen Teamabend mit Tischfußball, Tischtennis und anderen nicht ganz so ernsten Aktivitäten

8. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?
Die Auszeichnung durch Morningstar zum European Fixed-Income Fund Manager of the Year im März dieses Jahres war einer der jüngsten Höhepunkte – vor allem, da Morningstar über alle Rentenkategorien in Europa nur einen Award vergibt und in der Begründung darauf verwiesen hat, dass der Blackrock Euro Bond Fund seit 2005 bei gleichzeitiger Minimierung des Verlustrisikos kontinuierlich Mehrwert generiert hat

9. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert? Über unmotivierte Service-Mitarbeiter

10. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?
Ich diskutiere immer wieder gern angeregt mit übertriebenen Euro-Skeptikern

11. Was sammeln Sie? Zum Spaß und aus guter alter Tradition sammle ich mit meinem besten Schulfreund alle vier Jahre Panini-Bilder zur Fußball-WM. Es ist ja wieder soweit. Wo ist der nächste Kiosk?

12. Wann schalten Sie Ihr Handy aus? Zu selten. Ich schaue selbst im Urlaub immer mal wieder via Blackberry auf den Newsflow. Das ist mir lieber, als direkt nach dem Urlaub von den angestauten Nachrichten erschlagen zu werden

13. Wem folgen Sie auf Twitter? Niemandem. Ich bin generell kein Social-Media-Freak

14. Ihre liebste TV-Serie?
Breaking Bad

15. Und wo schalten Sie sofort ab? Bei so mancher Talkshow und bei allen Reality-TV-Formaten. Wobei mir auch noch mal jemand erklären muss, was das Realistische an einigen dieser Sendungen sein soll

16. Was weckt eher Ihre Leidenschaft – Fußball oder Rockmusik? Die Hymne des 1.FC Köln verbindet beides ideal!

17. Welches Spiel haben Sie jüngst besucht?
Das Auswärtsspiel des 1. FC Köln in Ingolstadt

18. Auf welchen Luxusartikel würden Sie nur ungern verzichten?
Auf meine schöne Wohnung mit Blick ins Grüne

19. Und wofür würden Sie notfalls sogar Ihr Konto überziehen? Für die Gesundheit von Familie und Freunden, aber vermutlich auch für die Zwischenfinanzierung eines guten Investments

20. Wein oder Bier zum Essen?
Maracujasaft-Schorle. Leider repräsentiere ich Deutschland in dieser Hinsicht sehr schlecht in Großbritannien. Alle sind immer verwundert, dass ich kein Bier und wenig Wein trinke

21. Welches Hilfsprojekt haben Sie jüngst finanziell unterstützt?
Ich radle im Juli für London‘s Air Ambulance von Paris nach Genf und sammle Spenden

22. Wo wollen Sie leben, wenn Sie einmal nicht mehr Fondsmanager sind? Mallorca zum Radeln und Wandern im Frühjahr und Herbst, die Alpen im Winter und Sommer – das wäre eine tolle Kombination

Michael Krautzberger

Der 1970 in Eltville geborene Rheingauer studiert nach dem Abitur Betriebswirtschaft und Informatik an der European Business School und erwirbt 1996 seinen Master-Abschluss Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen.

Seine berufliche Karriere beginnt er 1994 im globalen Rentenfonds-Management der DWS. Fünf Jahre später wechselt er zum Frankfurter Konkurrenten Union Investment, wo er die Leitung des Rentenbereichs übernimmt.

Nächste Karriere-Station ist Merrill Lynch Investment Managers, die 2006 mit Blackrock fusionieren: Seit Juli 2005 leitet Krautzberger dort den Bereich European Fixed Income, seit Juli 2011 fungiert er zudem als Investment-Chef von Blackrock Asset Management Deutschland. Persönliche Management-Verantwortung trägt er für den 2,7 Milliarden Euro schweren Blackrock Euro Bond Fund (WKN: 579260) und den Blackrock Fixed Income Strategies (A0NDDA).

Mehr zum Thema
22 Fragen an Stephen Snowden„Ich haue eine Nacht lang auf den Putz“ UmfrageMit diesen Asset Managern sind Institutionelle besonders zufrieden Krautzbergers KosmosFixed-Income-Strategien brauchen Flexibilität