Bill Gross | © Getty Images Foto: Getty Images

81 Millionen Dollar Entschädigung

Bill Gross und Pimco beenden Rechtsstreit

Weil Pimco ihn 2014 „vor die Tür setzte“, reichte Bill Gross im Oktober 2015 eine Klage gegen den von ihm mitbegründete und später an Allianz verkauften Anleihe-Spezialisten ein. 200 Millionen US-Dollar wollte Gross von seinem Ex-Arbeitgeber als Entschädigung haben. Schließlich sei die Kündigung in den Medien als Folge von Gross‘ herrischen und aufbrausenden Verhaltens gegenüber Kollegen und Mitarbeitern dargestellt worden und habe dem Manager so einen enormen Image-Schaden hinzugefügt, argumentierte Gross.

Pimco hingegen hielt die Klage für unbegründet. Schließlich habe Gross keine Vereinbarung über eine Beschäftigungsgarantie mit Pimco getroffen, konterte Gross‘ Ex-Arbeitgeber. Anschließend landete der Fall vor Gericht (Gross v. Pacific Investment Management Co., 30-2015-00813636, California Superior Court, Orange County (Santa Ana).

Nun haben Pimco und Gross eine gütliche Einigung in ihrem Rechtsstreit erzielt. Laut übereinstimmenden Berichten von CNBC, Bloomberg und "Wall Street Journal" soll Pimco Gross 81 Millionen US-Dollar Entschädigung zahlen.

Mehr zum Thema
Pimco GIS Global Bond ESG Fund
Pimco mit nachhaltigem Rentenfonds und grüner Investment-Plattform
Risiko gesenkt
Pimco warnt vor Fed-Fehltritt
Besser als 99 % der Konkurrenzprodukte auf 5-Jahres-Sicht
Dieser Fonds löst den Total Return als größten Pimco-Fonds ab
nach oben