Lesedauer: 1 Minute

Anleihen aus der Eurozone Amundi startet ETF auf Kurzläufer

Finanzminister Gernot Blümel (Österreich), Adrian Hasler (Liechtenstein), Olaf Scholz (Deutschland) und Ueli Maurer (Schweiz) (v.l.n.r.)
Finanzminister Gernot Blümel (Österreich), Adrian Hasler (Liechtenstein), Olaf Scholz (Deutschland) und Ueli Maurer (Schweiz) (v.l.n.r.): Bis auf die Schweiz sind die Staatsanleihen der Länder im neuen Amundi-ETF enthalten. | Foto: imago images / Alex Halada

Die Fondsgesellschaft Amundi listet auf Xetra einen neuen Indexfonds (ETF), der kurzlaufende Euro-Staatsanleihen enthält. Er ist Bestandteil der im März 2019 eingeführten Prime-ETF-Palette, die Standard-Anlageklassen zu niedrigen Gebühren abdecken soll.

So kommt der Amundi Prime Euro Gov Bonds 0-1 Y Ucits ETF (ISIN: LU2233156582) mit einer Kostenquote von 0,05 Prozent im Jahr daher. Enthalten sind in Euro ausgegebene Staatsanleihen aus der Eurozone mit einer Fälligkeit von einem bis zwölf Monaten. Grundlage ist – wie bei allen Prime-ETFs – ein entsprechender Index von Solactive, der Solactive Eurozone Government Bond 0-1 Year Index.

Tipps der Redaktion
NachhaltigkeitAmundi erweitert nachhaltiges ETF-Angebot
Neue passive AnlageAmundi startet zwei ETFs
NachhaltigkeitsindizesAmundi erweitert nachhaltige ETF-Palette
Mehr zum Thema