Anleger-Ampel: „Wiedereinstieg in Aktien noch zu früh“

//
Das Multi Asset-Team bei SEB Asset Management geht auch weiterhin von politischen Wankelbörsen aus und verhält sich deshalb bei Aktieninvestments nach wie vor defensiv. „Die Risiken an den Märkten sind immer noch zu hoch. Deshalb halten wir weiterhin einen Einstieg in Aktien für zu früh”, so Jens Kummer, Head of Multi Asset. Der Dax ist seit dem 7. Juli dieses Jahres zwischenzeitlich um mehr als 30 Prozent gefallen. „Unser Team ist der Meinung, dass wir uns weiterhin auf Krisen-Kurs befinden”, meint Kummer. Weitere Kursabschläge bei Aktien seien durchaus möglich.

Eine Analyse der Kursbewegung von deutschen Aktien ergibt einen durchschnittlichen Rückschlag in Krisenzeiten von jeweils 50 Prozent. Die Dauer der meisten Krisen beläuft sich nach Angaben des Multi Asset Teams auf annähernd zwei Jahre.



>>>Grafik vergrößern

Die MATR-Portfolios sind deshalb weiterhin der negativen Prognose entsprechend defensiv im „Schutz-Modus“ ausgerichtet und nicht in Aktien gewichtet. Staatsanleihen und Geldmarkt bilden das Portfolioschwergewicht – ergänzt um Unternehmensanleihen und Gold.

Zur Anleger-Ampel

Um rechtzeitig aus riskanten Assetklassen auszusteigen oder den frühzeitigen Einstieg zu finden, messen wir im Multi-Asset-Portfoliomanagement die absolute und relative Kursbewegung sowie die Korrelation von mehr als 100 verschiedenen Anlageklassen zueinander. Mit Hilfe dieses Barometers entsteht ein aussagekräftiges Frühwarn- bzw. Risikosystem. Wie bei einer Ampel werden zu meidende Assetklassen rot dargestellt. Anlagegruppen, die sich für ein Investment empfehlen, sind grün markiert, gelbe Positionen stehen unter Beobachtung.

Hintergrund:

Jens Kummer ist Head of Multi Asset der SEB Asset Management. Der Asset-Indikator stellt einen Auszug aus dem eigens entwickelten Multi Asset Total Return-Modell dar, auf dessen Basis seit 2008 der Investmentprozess der SEB Multi Asset-Fonds gesteuert wird.

Mehr zum Thema
Anleger-Ampel: Investoren müssen mit politischen Wankelbörsen rechnen Anleger-Ampel: Zu früh für Wiedereinstieg in Aktien Anleger-Ampel: Globales Wachstum schwächelt