Anleger-Befragung

Berater schlägt Fintech

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Wenn Sie in Wertpapiere investieren, wo kaufen Sie in der Regel Ihre Finanzprodukte ein?“ Diese Frage stellte das Forschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag der Börse Stuttgart rund 700 deutschen Wertpapierbesitzern. 

Mit 60 Prozent gab die Mehrheit der Befragten den Finanzberater ihrer Bank als die erste Adresse beim Wertpapierkauf an. Online-Banking und Online-Broker folgen großem Abstand (15 Prozent), genauso wie die freien Finanzberater (13 Prozent). 5 Prozent der Befragten geben sonstige Anbieter an.

>> Die gesamte Studie der Börse Stuttgart finden Sie hier  

Mehr zum Thema
Capgemini-StudieBanken können mit Fintech-Konkurrenz kaum mithalten Regulierung, Weiterbildung, Haftung, FintechDie 10 größten Herausforderungen für Berater und Vermittler Versicherungsvertrieb„Wenn Fintechs Marktanteil von 10% erreichen, wird es für traditionelle Anbieter sehr eng“