Anleger-Umfrage

Zum Glücklichsein bedarf es wenig - ein Aktienfonds reicht schon

//
Laut dem aktuellen Anlagebarometer von Union Investment sind Aktienfondsbesitzer sehr zufriedene Menschen. Befragt wurden dazu 500 Privathaushalte. Bausparverträge oder Mischfonds rangieren in der Glücklichmacher-Liste allerdings nur knapp hinter der Anlage in Aktienfonds. Sparbuch-, Festgeld- oder Sparbrief-Besitzer hingegen sind weniger glücklich. Laut Studie ist mit diesen Anlageformen noch nicht einmal jeder fünfte Befragte zufrieden.

Wir lernen also: Der Weg zum Glücklichsein führt über Fonds. Rund 49 Prozent der Aktienfonds-Besitzer sind sehr glückliche und zufriedene Menschen. Bei der Altersgruppe der 20- bis 29-jährigen Aktienfondsbesitzer sind sogar dreiviertel mit dieser Anlageform zufrieden – und glücklich. Mit den Mischfonds sind immerhin noch 44 Prozent der Befragten zufrieden.

Nur wenige Anleger wollen Risiken eingehen

Aber warum wählen Besitzer von anderen Anlageformen nicht einfach einen Aktienfonds um ihr Leben im Glück zu beginnen? Auch darauf bietet die Studie von Union Investment eine Antwort: Nur 21 Prozent der Anleger sind bereit, ihre Ersparnisse risikoreicher anzulegen um höhere Gewinne zu erzielen – selbst wenn Sie mit der gewählten Anlageform unzufrieden sind.

Auch beim aktuellen Niedrigzinsniveau scheuen viele risikoreichere Anlageformen. Selbst wenn nach Meinung von 60 Prozent der Anleger die Niedrigzinsphase noch in den nächsten sechs Monaten anhält und keine Besserung in Sicht ist.

Dabei muss der Einstieg in das Fondsmanagement nicht zwangsläufig risikoreich sein. Die passenden Fonds und ein kostengünstiges Fondsmanagement sind wichtige Faktoren um nicht nur die Zufriedenheit, sondern auch die eigenen Finanzziele zu erreichen.

Mehr zum Thema
Die Top 15 von KununuDiese Finanzdienstleister bieten die besten Karriereaussichten Morningstar Analyst RatingsDiese Top-Fonds überzeugen im Langfrist-Test BVK berichtetProvisionsabgabeverbot fällt zum Jahresende