Manfred Behrens, AWD

Manfred Behrens, AWD

AWD-Ergebnis wieder im Plus

In den ersten drei Quartalen 2010 stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der AWD-Gruppe um 48,2 Millionen Euro auf 28,8 Millionen Euro. Im Vorjahresvergleichszeitraum stand noch ein negatives EBIT in Höhe von minus 19,4 Millionen Euro zu Buche.

Nicht zuletzt der eingeschlagene drastische Sparkurs zeigte Wirkung: „Wir haben die Effizienzmaßnahmen in den letzten drei Quartalen zügig und zielgerichtet umgesetzt. Mit den Ergebnissen der ersten drei Quartale 2010 haben wir die Basis für eine solide Profitabilität gelegt“, sagt Manfred Behrens, Vorstandschef der AWD-Gruppe. Schon das Halbjahresergebnis zeigte in diese Richtung.

Die Fixkosten waren im Rahmen des konzernweiten Restrukturierungs- und Effizienzsteigerungsprogramms reduziert worden. In der Berichtsperiode lagen diese mit 124,7 Millionen Euro um 36 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau. AWD prognostiziert für das Geschäftsjahr 2010 ein EBIT von 40 bis 50 Millionen Euro.
Gruppenweit betrug der Umsatz 387,8 Millionen Euro, ein Plus von 1,7 Prozent. In Deutschland erzielte der AWD mit seinen vier Gesellschaften - AWD Deutschland, Horbach, Tecis und Proventus - insgesamt einen Umsatz in Höhe von 246,5 Millionen Euro, ein Plus in Höhe von 2,1 Millionen Euro oder 0,8 Prozent.

Derzeit verfügt die AWD-Gruppe über 5.336 Berater (Vorjahreswert: 5.321), die in den ersten drei Quarten 2010 insgesamt 316.795 Kunden betreuten. Die Zahl der Neukunden gibt AWD mit 104.967 an.

Mehr zum Thema
AWD-Comeback: Halbjahresergebnis wieder im Plus Wie viel verdienen die Vertriebschefs? AWD, DVAG, MLP und OVB: Vertriebstitanen im Vergleich