Suche
Lesedauer: 4 Minuten

BVK-Chef „Deutschlandrente würde zu enormen Verwerfungen im Markt führen“

Seite 3 / 3

Und wie groß schätzen Sie die Einbußen bei Fondsgesellschaften und Versicherern ein? 

Heinz: Genaue Prognosen über die Investitionsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger können zurzeit nicht solide abgegeben werden. Aber was man auf jeden Fall schon sagen kann, ist, dass es zu enormen Verwerfungen im Markt führen würde, mit wahrscheinlich entsprechenden negativen Beschäftigungseffekten bei den Agenturen, Versicherungen und Fondsgesellschaften.

Der deutsche Versichererverband GDV will mit einem 7 Punkte-Plan die Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) erhöhen. Wie bewerten Sie das bewährte bAV-Modell zum Aufbau einer zusätzlichen Altersvorsorge für Arbeitnehmer im Vergleich zur vorgeschlagenen Deutschlandrente? 

Heinz: Wir bevorzugen den 7 Punkte-Plan des GDV im Vergleich zum Konzept der Deutschlandrente. Denn er enthält die meisten der von uns empfohlenen Elemente, wie etwa die Freiwilligkeit, Schaffung von größeren Anreizen für die bAV, besonders bei diejenigen, die über ein geringes Einkommen verfügen, bessere Nutzung der Entgeltumwandlung, Reduktion der Komplexität bei den Förderrichtlinien und Verbesserung der Transparenz.

Tipps der Redaktion
Foto: Deutschlandrente würde Bank- und Provisionsberater treffen
Maklerpool-Experte im Interview„Deutschlandrente würde Bank- und Provisionsberater treffen“
Foto: Walter Riester kritisiert Deutschlandrente
Gleiche Kosten, kein VertriebskonzeptWalter Riester kritisiert Deutschlandrente
Foto: Das einzig Gute der Deutschlandrente ist ihr Name
BVI-Hauptgeschäftsführer Thomas Richter„Das einzig Gute der Deutschlandrente ist ihr Name“
Mehr zum Thema