Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Krokodile sind keine einfachen<br>Ringpartner (Foto: Fotolia)

Krokodile sind keine einfachen
Ringpartner (Foto: Fotolia)

Ex-Banker auf Crocodile Dundees Spuren

//

„Ich dachte daran, zum Zirkus zu gehen, befürchtete aber, es könnte nichts anderes sein, als bei Bear Stearns zu arbeiten“, sagte Pinky dem Nachrichtenportal „Here Is The City“. „Nach längeren Recherchen wurde ich dann Alligator-Wrestler.“ Sein Weg zum erfolgreichen Ringer führte ihn zunächst in den Zoo und anschließend zu einigen Alligatoren-Farmen in den Sümpfen von Georgia. Dabei zahlte er ordentlich Lehrgeld. Denn Teil der Taktik ist es eigentlich, dem Krokodil die Finger in Auge oder Nase zu stecken, nachdem man ihm auf den Rücken gesprungen ist. Bei seinem ersten Kampf erwischte Pinky jedoch die falsche Öffnung – das Tier biss ihm daraufhin drei Finger der rechten Hand ab. Doch er nahm es gelassen. Nach seiner Zukunft befragt, antwortete er: „Ich bin mir nicht sicher. Aber ich habe genug Finger, um das noch länger machen zu können.“ Inzwischen lebt Pinky nicht mehr. Er verstarb in Indonesien an einem Stromschlag, als er eine Glühlampe wechseln wollte, während er in einer gefüllten Badewanne stand.

Mehr zum Thema
Merle Hazard: Mit der Klampfe durch die Finanzkrise
Streetworker: Ex-Rentenhändler bietet 40-Dollar-Straßenführungen an
nach oben