Exchange Traded Fund Neuer Vanguard-Fonds setzt auf deutsche Bluechips

Händler vor der Dax-Anzeigetafel an der Börse in Frankfurt: Der Dax gilt als das wichtigste deutsche Börsenbarometer. | © Getty Images

Händler vor der Dax-Anzeigetafel an der Börse in Frankfurt: Der Dax gilt als das wichtigste deutsche Börsenbarometer. Foto: Getty Images

Markus Weis, Vanguard

Vanguard Asset Management erweitert sein Angebot an börsengehandelten Indexfonds in Deutschland. Der aus den USA stammende Pionier der internationalen ETF-Branche hat den ausschüttenden Vanguard Dax Ucits ETF (ISIN: IE00BG143G97) aufgelegt, der die Dividenden der im Index vertretenen Unternehmen vierteljährlich an die Anleger auszahlt.

Mit dem Dax als zugrundeliegenden Index bildet der ETF die Performance der 30 wichtigsten Standardwerte Deutschlands ab. Zu den so genannten Bluechips zählen die größten Banken und Automobilhersteller, Technologie- und Industrieunternehmen des Landes. Die laufenden Kosten des passiv gemanagten Fonds betragen 0,10 Prozent.

25 ETFs in Deutschland

Mit dem jetzt aufgelegten und seit Donnerstag an der London Stock Exchange und der Börse Frankfurt notierten Exchange Traded Fund ist Vanguard hierzulande nun mit insgesamt 25 ETFs vertreten, die unterschiedliche Aktien- und Rentenmärkte abbilden. Seit Anfang des Jahres hat Vanguard neue Führungskräfte für das europäische ETF-Geschäft an Bord geholt. Dazu zählt unter anderem Markus Weis als Vize-Chef in Deutschland und Österreich.

Vor wenigen Wochen eröffnete der international tätige Asset Manager in Frankfurt seine erste Niederlassung in Deutschland. In europäischen Investmentfonds und ETFs verwaltet Vanguard derzeit ein Kundenvermögen von mehr als 175 Milliarden US-Dollar. Weltweit managt das 1975 von John C. Bogle gegründete Unternehmen im Kundenauftrag Vermögen von 5,1 Billionen Dollar.