Martin Stenger, Leiter des Vertriebs an unabhängige Finanzberater und Versicherungen bei Fidelity International

Martin Stenger, Leiter des Vertriebs an unabhängige Finanzberater und Versicherungen bei Fidelity International

Fidelity-Vertrieb an Finanzberater

Wie können Vermittler ihren Kunden Volatilität erklären?

//
Langfristig lassen sich mit Aktien höhere Renditen erzielen als mit anderen Anlageklassen. Wie aber den Kunden erklären, dass auch heftige Schwankungen an den Märkten nur vorübergehende Phänomene sind?

Martin Stenger, Vertriebsleiter bei der Fondsgesellschaft Fidelity, empfiehlt Anlageberatern, in Kundengesprächen vor allem die langfristigen Vorteile von Aktieninvestments herauszustreichen. Im Interview mit der Plattform Versicherungsbote.de rät er: Anhand langer Zeitreihen wie der Aktienmarktentwicklung der letzten 25 Jahren in verschiedenen Anlageregionen könnten Berater ihren Kunden vorführen, dass starke Schwankungen normal sind und die Märkte nur vorübergehend beeinflussen. Trotz massiver Kurseinbrüchen nach 9/11 oder der Lehman-Krise 2008 habe beispielsweise der MSCI Europe in den letzten 25 Jahren durchschnittlich 7,8 Prozent Rendite pro Jahr erzielt.

Mehr zum Thema
Morningstar analysiert BewertungenBei diesen Aktien lohnt sich eine Schnäppchen-Jagd LBBW-Studie12.000 Dax-Punkte bis Ende 2016 fair Die JahresbestenDie 10 offensiven Mischfonds mit mindestens 16 Prozent Rendite