Aktualisiert am 29.01.2020 - 09:14 UhrLesedauer: 4 Minuten

Fonds-Crashtest: Die besten Fonds für Nordamerika-Aktien

Golden Gate Bridge in San Francisco
Golden Gate Bridge in San Francisco;
Quelle: Fotolia

DER FONDS hat sämtliche Fonds für amerikanische Standardaktien nach einem in Deutschland bislang einzigartigen Verfahren geprüft. In die Endrunde kamen alle Angebote, die Ende Dezember 2009 mindestens drei Jahre alt und 10 Millionen Euro schwer waren.

Im Performance-Vergleich ging es darum, über verschiedene Zeiträume besser abzuschneiden als der Gruppendurchschnitt. Im Stresstest punkteten jene Fonds, die wenig schwankten und die Verluste auch in extremen Turbulenzen moderat hielten. Der Rating-Vergleich schließlich bündelte die Noten der führenden Ratingagenturen. Die einzelnen Teilergebnisse flossen zu je einem Drittel in das Gesamtergebnis ein. Nähere Details zum Crashtest finden Sie hier.

DER FONDS

DER FONDS aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Interview: AGI-Manager über die weiteren Aussichten der Börse Bangkok

Crashtest: Die besten Fonds für globale Value-Aktien

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe (PDF)

Warum dieser Markt jetzt interessant ist

In den vergangenen 130 Jahren war es an den US-Börsen stets so, das einer Zehn-Jahres-Periode mit schwacher Performance über kurz oder lang eine deutlich bessere Phase folgte. Das erwarten wir auch dieses Mal. Darüber hinaus sind wir davon überzeugt, dass sich die in den kommenden Jahren mit einem Index-Investment zu erwartenden Erträge durch Stockpicking noch erheblich steigern lassen.

Aus einem einfachen Grund: In einem Bärenmarkt leiden die Aktien guter und wachstumsstarker Unternehmen häufig genauso wie die Aktien schlechter Unternehmen. Das eröffnet Anlegern gerade in einem so großen Markt wie den USA vortreffliche Möglichkeiten, sich zu günstigen Preisen bei langfristigen Gewinnern einzukaufen. Chancen sehen wir zum Beispiel bei diversen Technologie– und Gesundheitsaktien, die derzeit zusammengenommen fast 40 Prozent unseres Portfolios ausmachen.

Die fünf Sieger und was ihre Manager auszeichnet

Mit dem American Fund (Rang 19) und dem American Select (Rang 8) verfügt Threadneedle über zwei erstklassige und am deutschen Markt bestens etablierte Sammelbecken für US-Aktien. Im aktuellen Crashtest macht jedoch mit dem Threadneedle US Equities ein Angebot der Briten das Rennen, das bisher nur wenige deutsche Anleger auf der Rechnung haben dürften. Dieser von der schottischen Gesellschaft Walter Scott & Partners betreute Fonds überzeugt in allen Teildisziplinen: Rang 5 im Performance-Vergleich, Rang 2 im Stresstest und Rang 7 im Rating-Vergleich.

Fondsberaterin Hilda West folgt einem klassischen Stockpicking-Ansatz: Ins Portfolio kommen bis zu 60 günstig oder angemessen bewertete Unternehmen, die ein überdurchschnittliches Wachstum erwarten lassen. Der zweitplatzlerte Perkins US Strategic Value stammt wie der US Twenty aus dem Hause Janus, kauft aber anders als dieser vornehmlich Substanzaktien.

Mit einem maximalen Verlust von nur 14,3 Prozent überlegener Stresstest-Sieger: der W&W US Aktien Premium von Wüstenrot & Württembergische. Dieser Fonds ist allerdings im freien Vertrieb gar nicht erhältlich oder erfordert eine sechsstellige Mindestanlage.

Mehr zum Thema
Die besten Fonds seit dem Sprung ins neue Goldzeitalter – Wie geht’s weiter?
Nordamerika-Fonds: Allianz RCM gewinnt Klassiker-Duell