Fondsmanagerin Stéphanie Bobtcheff „Nebenwerte sind ideal für Stock Picker“

Fondsmanagerin und Nebenwerte-Expertin Stéphanie Bobtcheff | © La Financière de l'Echiquier

Fondsmanagerin und Nebenwerte-Expertin Stéphanie Bobtcheff Foto: La Financière de l'Echiquier

Wie werden sich Nebenwerte in diesem Jahr verglichen mit Large-Cap-Aktien entwickeln?

Stéphanie Bobtcheff: Wie sich die europäische Konjunktur, die zurzeit nicht gerade auf Hochtouren läuft, in diesem Jahr entwickeln wird, ist schwer abzuschätzen. Small- und Mid-Cap-Fonds erlebten 2018 hohe Anteilsrücknahmen, und dieser Trend hält weiter an. Nach wie vor finden sich in diesen Börsensegmenten allerdings vielversprechende Investments in ausgewählten Unternehmen, die unabhängig vom makroökonomischen Umfeld ein gut prognostizierbares, robustes und nachhaltiges Wachstum erzielen.

Was spricht für kleinere Nebenwerte und was dagegen?

Bobtcheff: Der Markt für Small Caps ist aufgrund seiner ineffizienten Natur, der Größe des Anlageuniversums und der beträchtlichen Renditedifferenzen ideal, um mit Stock Picking positives Alpha zu generieren. Was jedoch gegen diese Asset-Klasse spricht, ist ihre geringere Liquidität.

Welche dieser wirtschaftlichen Entwicklungen sollten Anleger genau im Auge behalten?

Bobtcheff: Europäische Small Caps sind weniger abhängig von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Daher erwiesen sie sich beispielsweise als relativ immun gegenüber dem Rückgang des chinesischen Wachstums. Sollte sich der Abwärtstrend allerdings fortsetzen, würde auch diese Asset-Klasse unter Druck geraten. Andererseits bietet dieses Segment nach wie vor eine Fülle an Chancen für Anleger, die es verstehen, „strukturelle Gewinner“ zu identifizieren – also diejenigen Unternehmen, die unabhängig vom Konjunkturzyklus Wachstum generieren.

Welche Aktien, Sektoren und Regionen halten Sie in diesem Jahr für besonders vielversprechend?

Bobtcheff: Wir konzentrieren uns bei der Suche nach solchen strukturellen Gewinnern, das heißt nach Unternehmen, die ein gut prognostizierbares und robustes Wachstum erwarten lassen, nicht auf einzelne Branchen, auch wenn einige Sektoren für uns natürlich besonders interessant sind, darunter Medizintechnik, IT und Technologie sowie verschiedene konjunkturunabhängige Industriezweige und Konsumgütersegmente (ohne Nicht-Basiskonsumgüter). Zu unseren Favoriten zählen beispielsweise Devoteam (IT, Frankreich), Dechra (Veterinärlabore, Großbritannien) und Carel (thermodynamische Komponenten für Klima- und Kälteanlagen, Italien).