Airbus A380

Airbus A380

Hannover Leasing bringt A380-Flugzeugfonds

//
Mit dem A380-Fonds Flight Invest 50 startet der Initiator Hannover Leasing den Vertrieb seines 50. Flugzeugfonds. Der A380, Investitionsobjekt des Fonds, ist zunächst für 10 Jahre an die Fluggesellschaft Emirates vermietet. Es bestehen verschiedene Mietverlängerungsoptionen.

„Der Erfolg einer A380-Finanzierung ist nicht nur von der Entwicklung des internationalen Luftverkehrsmarkts abhängig, der langfristig wächst, kurzfristig jedoch vergleichsweise volatil ist“, erklärt Andreas Ahlmann, der als Geschäftsführer von Hannover Leasing den Bereich der Flugzeugtransaktionen verantwortet. Der A380 sei ein noch junger Flugzeugtyp, bei dem es bislang an Erfahrungswerten zur Weitervermietung oder zum Verkauf fehle. Diese Risiken müssen bei einem Investment für private Anleger berücksichtigt werden.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt 227 Millionen US-Dollar (178 Millionen Euro), davon sollen 95,2 Millionen Dollar (74,5 Millionen Euro) Eigenkapital platziert werden.

Anleger können sich ab 15.000 Dollar (zirka 11.700 Euro) zuzüglich fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. Die prognostizierten Auszahlungen beginnen bei jährlich 7,2 Prozent und steigen ab 2022 auf 8,04 bis 17,45 Prozent an. Bezogen auf das eingesetzte Eigenkapital inklusive Agio sollen Anleger einen Gesamtrückfluss in Höhe von rund 202 Prozent über eine Laufzeit von 13 Jahren erhalten.  

Mehr zum Thema
Jürgen Salamon ist verstorben
Geschlossene Fonds sammeln weniger Geld ein
Hansa Treuhand beruft Geschäftsführer
nach oben