Mehmet Göker beim Telefonieren in der Türkei: Szene aus dem Dokumentarfilm

Mehmet Göker beim Telefonieren in der Türkei: Szene aus dem Dokumentarfilm

„Ich erwarte die Besten“

Göker eröffnet MEG in Istanbul

//
„Heute startet Projekt Istanbul“, schrieb Mehmet Göker vor einigen Tagen auf seinem Facebook-Account. Der per internationalem Haftbefehlt gesuchte Versicherungsunternehmer Göker hat das Unternehmen MEG wiedereröffnet.

Göker und das nach seinen Initialen benannte Unternehmen waren in Deutschland seit 2007 wiederholt in die Schlagzeilen geraten, MEG wurde 2009 aufgelöst. Gegen das Unternehmen und seinen Gründer stehen Vorwürfe wie Untreue, Insolvenzverschleppung und unerlaubter Datenhandel im Raum. Auf der Flucht vor der deutschen Staatsanwaltschaft hat der Unternehmer mit den türkischen Wurzeln, über den mittlerweile eine Biographie und zwei Dokumentarfilme erschienen sind, seinen Wohnsitz in die Türkei verlagert. Hier ist er vor deutscher Strafverfolgung sicher: Zwischen Deutschland und der Türkei besteht kein Auslieferungsabkommen.

Bekannt wurde, dass Göker von der nahe Izmir gelegenen Stadt Kusadasi aus weiterhin in der Versicherungsbranche aktiv ist, darunter auch auf dem deutschen Markt. Nach umfangreicher Personalsuche arbeitet der Skandalunternehmer jetzt mit der Neugründung von MEG offensichtlich an einem spektakulären Comeback.

Mehr zum Thema
Interview mit dem Göker-Biografen Christian Schommers„Mehmet Göker ist sich keiner Schuld bewusst“ Auszüge aus der Göker-Biographie Teil 1Mehmet Göker: „Das war das Todesurteil“ Biografie des Meg-GründersDarum spielt Carsten Maschmeyer im neuen Göker-Buch keine Rolle