Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Immobilien-Studie: Eigentum statt Geld

//
79 Prozent der Deutschen würden lieber eine Immobilie kaufen, anstatt sie zu mieten. Das ergab eine Studie des Marktforschungsinstitut Panelbiz im Auftrag des Immobiliendienstleisters Planethome.

Traditionell kaufen Deutsche lieber Immobilien, anstatt sie zu mieten. Laut der Studie verstärkt die Finanzkrise diesen Wunsch sogar noch. Wollten 2007 nur 60.7 Prozent eine Immobilie kaufen, so möchten dies heute 79 Prozent der Befragten.

Diese starke Nachfrage führt dazu, dass die Preise steigen. Und auch trotz der gestiegenen Preise wollen die Befragten Eigentum kaufen. 40 Prozent wären sogar bereit mehr für ein Objekt auszugeben, als es vor drei Jahren gekostet hat.

Obwohl Interessenten hohe Preise für Immobilien zahlen, möchten nur 15 Prozent der Eigentümer zeitnah verkaufen. Knapp die Hälfte der befragten Eigentümer hält es für richtig, mit dem Verkauf noch zu warten.

Mehr zum Thema
Studie: Deutsche vertrauen dem Hausbank-Berater
Studie: Deutsche setzen trotz Optimismus auf Sicherheit
Immobilienkäufer tilgen zu zögerlich und nutzen Zinstief nicht
nach oben