Die Geldanlage sollte genauso gepflegt werden wie der <br>Oldtimer in der Garage. Quelle: Fotolia

Die Geldanlage sollte genauso gepflegt werden wie der
Oldtimer in der Garage. Quelle: Fotolia

Inflation: Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich nur

//
Wann, wenn nicht jetzt, lohnt es sich Gedanken über die sinnvolle Anlage von Kapital zu machen? In Europas Peripherie stehen die Zeichen nach wie vor auf Sturm. Eine Lösung muss her für die überbordenden Staatsdefizite in Griechenland und Portugal.

Ein Schuldenschnitt liegt im Bereich des Möglichen. Viele Anleger setzen angesichts dieses denkbaren Szenarios auf schmal verzinste Tagesgelder und Bundesanleihen. Hauptsache sicher.

Werterhalt ist gefährdet

Dabei droht an der Atlantikfront deutlich mehr Ungemach. Die US-Amerikaner sind offensichtlich wild entschlossen, sich aus den Fängen ihres größten Gläubigers, China, mit Hilfe der Notenpresse zu befreien. Denn faktisch bedeutet der Kauf von Staatsanleihen durch die Notenbank nichts anderes, als dass die Staatsschuld monetarisiert wird.

Publikumswirksam gegen dieses Vorgehen haben sich zuletzt Pimco-Experte Bill Gross und die Ratingagentur Standard & Poor‘s gestemmt. Ersterer verkaufte alle seine US-Staatsanleihen; letztere droht den USA sogar mit Entzug des Höchstratings.

Wenn in Folge der Monetarisierung das Vertrauen in die Werthaltigkeit des Dollar erschüttert wird, ist auch mit einem inflationär wirkenden Vertrauensverlust beim Euro zu rechnen. Gering verzinste Bundesanleihen, wie sie sich in den Depots zahlreicher Lebensversicherer, Banken, Pensionskassen und bei Privatpersonen finden, sind für solch einen Fall kein adäquates Mittel für den Werterhalt.

Die Mischung macht‘s

Wo aber findet man die Substanzwerte, die den realen Werterhalt sichern? Die Vergangenheit zeigt: Quer über alle Anlageklassen – denn keine Inflation gleicht der anderen. Es ist wie so oft: Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich nur.

Zukunftsträchtige Aktien, erstklassige Immobilien, ausgewählte Rohstoffe, variable Zinspapiere und stabile Fremdwährungen bieten aus unserer Sicht für die kommenden Herausforderungen ein gutes Potenzial, um Werte zu erhalten. Aber auch hier gilt wie bei einem guten Oldtimer: Die Einzelteile müssen sich gut ergänzen.

Zum Autor: Hubert Thaler ist Vorstand der Top Vermögen AG in Starnberg und München und einer der Experten von www.vermoegensprofis.de. In DAS INVESTMENT.com äußern sich renommierte Vermögensverwalter in regelmäßigen Kolumnen zu aktuellen Finanz- und Kapitalanlagethemen.

Lesen Sie weitere Kolumnen in unserer Themenrubrik Vermögensverwalter.

Mehr zum Thema
Inflation: Experten erwarten Lohn-Preis-SpiraleDexia-Chefökonom: Mit inflationsgesicherten Anleihen gegen die TeuerungDeutsche Kleinanleger haben keine Angst vor Inflation