Sebastian Grabmaier, JDC

Sebastian Grabmaier, JDC

Jung DMS & Cie hält Absatzniveau konstant

//

Die 1,046 Milliarden Euro beim Produktabsatz bedeuten ein Plus um 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,031 Milliarden Euro) und einen neuen Bestwert in der Unternehmenshistorie. Wichtigstes Geschäftsfeld waren die Investmentfonds mit 718,34 Millionen Euro (+ 4,7 Prozent, Vorjahr: 686 Millionen Euro). Sie trugen mit 68,7 Prozent zu mehr als zwei Dritteln zum Gesamtergebnis bei. Der Versicherungsbereich steuerte 222,2 Millionen (21,2 Prozent) zum Gesamtergebnis bei. JDC-Berater vermittelten zudem Finanzierungen in einer Gesamthöhe von 22,4 Millionen Euro. Der Absatz von Geschlossenen Fonds betrug 69,7 Millionen Euro – ein Rückgang um 14 Prozent (Vorjahr: 81 Millionen Euro platziertes Eigenkapital). Deutlich zurück ging das Absatzvolumen von Zertifikaten, es sank um 58,8 Prozent von 32,8 Millionen Euro auf 13,5 Millionen Euro. „Die Finanzkrise ist auch an uns nicht spurlos vorübergegangen. Bis September/Oktober 2008 waren wir auf einem viel stärkerem Wachstumskurs. Dennoch können wir als Maklerpool, dessen Hauptfokus auf dem Investmentfondsbereich liegt, sehr zufrieden sein, vor allem, wenn man es mit dem durchschnittlichen Minus der Finanzmärkte von rund 40 Prozent in Relation setzt“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Sebastian Grabmaier.

Die Umsatzerlöse des zum Aragon-Konzern gehörenden Maklerpools stiegen in 2008 auf 62,1 Millionen Euro (DAS INVESTMENT.com berichtete). Neben organischem Wachstum sollen auch weitere Zukäufe erfolgen. Im Februar hatte JDC die Vermittler der Axa-Tochter DBV Vermittlungsgesellschaft für Versicherungen und Vermögensbildung (DVV) angebunden (DAS INVESTMENT.com berichtete).

>> Zum Interview mit JDC-Vertriebsvorstand Thomas Heß

Mehr zum Thema
Jung, DMS & Cie.: „Weitere Zukäufe geplant“Roundtable Finanzberatung: „Umsatz auch in der Baisse“Jung, DMS & Cie.: Neue Taskforce unterstützt Vertrieb