„Keine Modeerscheinung“ CFA Institut erweitert Lehrplan um Krypto, Blockchain & Co.

Bitcoins sind in der öffentlichen Wahrnehmung die bekannteste Krypto-Währung. Nun nimmt das CFA Institut sie in den Lehrplan auf.  | © pixarbay

Bitcoins sind in der öffentlichen Wahrnehmung die bekannteste Krypto-Währung. Nun nimmt das CFA Institut sie in den Lehrplan auf. Foto: pixarbay

Das CFA Institut (CFA) nimmt Kryptowährungen und Blockchain in den Lehrplan auf. Das berichtet Bloomberg. Demnach sind die Themen ab 2019 in Level 1 und 2 Teil des insgesamt dreistufigen Ausbildungsprogramms. Ab August stellt das Institut die neuen Lehrinhalte zum Lernen zur Verfügung, empfohlen werden mindestens 300 Stunden Prüfungsvorbereitung. CFA reagiert mit dem Schritt nach eigenem Bekunden auf das wachsende Interesse der Branche.

Auch wenn der Effekt von Blockchain jenseits der digitalen Welt noch überschaubar ist, rechnen Beobachter langfristig mit grundlegenden Umwälzungen der Finanzwelt durch die neue Technik. Das Thema habe sich schneller und nachhaltiger entwickelt als andere, sagt Stephen Horan vom CFA Institut in Charlottesville, Virginia. „Das ist keine Modeerscheinung, die vorüber geht“, so Horan.

Kryptowährungen und Blockchain werden im Lehrplan zunächst neben anderen Fintech-Themen wie maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, Big Data und automatisierter Handel stehen. Künftig könnten laut Horan weitere Krypto-Themen hinzukommen, etwa die Berührungspunkte zwischen digitalen Währungen und der Wirtschaft.

Außerdem sollen die neuen Wissensgebiete auch vor dem Hintergrund berufsethischer Überlegungen beleuchtet werden, was aus Sicht von Experten bislang zu kurz kommt. Noch operieren viele virtuelle Währungsprojekte in einer rechtlichen Grauzone, während es zahllose Beispiele für Betrug, Marktmanipulation, Geldwäsche und Diebstahl gibt.

Für die diesjährige Prüfung zum Chartered Financial Analyst (CFA) hatten sich weltweit 227.031 Kandidaten angemeldet – ein neuer Höchstwert und ganze 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Prüfungen fanden am 23. Juni 2018 in insgesamt 286 Testcentern in 91 Ländern statt. Weltweit sind mittlerweile mehr als 154.000 Chartered Financial Analysts zertifiziert.