Quelle: Getty Images

Quelle: Getty Images

Maschmeyer: Noch mal eine Firma, Herr Ober!

//
Der ehemalige Chef des umstrittenen Finanzdienstleisters AWD, Carsten Maschmeyer, steigt in die Gastronomie ein. Dafür kauft der gebürtige Bremer aber kein Restaurant, sondern Anteile von Oderbird. Orderbird ist ein Online-Startup-Unternehmen, das Restaurantkassensysteme auf der Basis von Ipads entwickelt.

Laut „Financial Times Deutschland“ ist Maschmeyer über seine Gesellschaft Alternative Strategic Investments (Alstin) mit 30 Prozent an Orderbird beteiligt. Für die Anteile zahlte er rund 2,4 Millionen Euro.

Maschmeyer hat zuletzt in die Mitteldeutschen Fahrradwerke und Biofrontera investiert.

Mehr zum Thema
Maschmeyer auf Shopping-Tour: Einstieg bei BiofronteraVerkaufsstart der Memoiren: Maschmeyer ganz privat Maschmeyer tritt in die Pedalen