Karl-Heinz Heuß, Fondsmanager des CS Euroreal

Karl-Heinz Heuß, Fondsmanager des CS Euroreal

Nach SEB Immoinvest: Auch CS Euroreal öffnet sich

//
Gleiches Prozedere: Ähnlich wie beim SEB Immoinvest dürfen Anleger über das Schicksal des Immobilienfonds CS Euroreal (WKN: 980500) abstimmen. Tag der Entscheidung ist der 21. Mai.

Bis dahin werden die Verkaufsorders der Investoren von der Credit Suisse Immobiliengesellschaft entgegengenommen. Am Stichtag schauen Fondsmanager Karl-Heinz Heuß und sein Team, ob die vorhandene Netto-Liquidität von 25 Prozent ausreicht, um die Anteilsrückgaben zu bedienen.

„Die Signale unserer Vertriebspartner sind im Grundsatz gut“, so Heuß gegenüber der Nachrichtenagentur „Reuters“. Sollten aber dennoch zu viele Anleger ihre Anteile zurückgeben wollen, wird der CS Euroreal aufgelöst. Die Anteilseigner werden dann alle gleich behandelt und die bereits eingegangenen Verkaufsorder ignoriert.

Können alle Rückgabewünsche bedient werden, besteht der offene Immobilienfonds fort. Er geht dann nach den Richtlinien des neuen Anlegerschutzgesetztes (AnsFuG) an den Start. Das heißt, die Anteilsrückgabe ist nur noch einmal jährlich Ende März möglich. Bereits fest steht, dass der Wert der Anteilsscheine um 3,5 Prozent herabgesetzt wird.

Mehr zum Thema
Björn Drescher: „SEB Asset Management und Barbara Knoflach gebühren Respekt“SEB löst Immoinvest aufKritik am Schicksalstag des SEB Immoinvest