Aktualisiert am 29.01.2020 - 09:20 UhrLesedauer: 1 Minute

Neuer Fonds von Berenberg und Universal Investment

Eingang der Berenberg Bank in Hamburg
Eingang der Berenberg Bank
in Hamburg

Der Name Dymacs steht für ein von Berenberg entwickeltes Verfahren zur quantitativen Auswertung von Märkten, den Dynamic Market Adaptive Combined Scoring-Modell. „In diesem Modell werden zur Prognose von Marktentwicklungen klassische Ansätze der Finanzwissenschaft mit verhaltenswissenschaftlichen Ansätzen kombiniert“, erklärt Denisa Čumova, Leiterin Total-Return-Management bei Berenberg.

Das Modell wird seit fast drei Jahren in institutionellen Mandaten umgesetzt und soll mit dem neuen Fonds nun auch Privatanlegern zugänglich gemacht werden.

Um sowohl in steigenden als auch in fallenden Märkten positive Erträge erzielen zu können, kann das Fondsmanagement neben Staatsanleihen auch Optionsscheine erwerben. „Die Strategie ist so strukturiert, dass für die Optionsstrategie kein Kontrahentenrisiko besteht“, so Berenberg.

Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsvergütung 1,105 Prozent.

Mehr zum Thema
Neuer Fonds von Legg Mason kommt nach Deutschland
Neuer Berenberg-Fonds nutzt Kursschwankungen auf dem Devisenmarkt