Lesedauer: 1 Minute

Private Altersvorsorge Riester-Sparer haben „alles richtig gemacht“

Andrea Nahles (SPD) führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Foto: BMAS/Knoll
Andrea Nahles (SPD) führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Foto: BMAS/Knoll
„Der Staat garantiert, dass alle Riester-Inhaber ihr Geld ausgezahlt bekommen“, zitiert die „Bild am Sonntag“ SPD-Politikerin Andrea Nahles. „Auch für die staatlichen Zulagen gibt es Vertrauensschutz, die zahlt der Staat weiterhin.“ Ihr Fazit: Wer eine Riester-Rente abgeschlossen habe, habe „alles richtig gemacht“.

Dennoch fordert auch die Bundesarbeitsministerin eine Reform der Riester-Rente, deren Abwicklung beispielsweise der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ins Spiel brachte. Die „Bild am Sonntag“ zitiert aktuell Norbert Blüm (CDU) mit dem vernichtenden Urteil: „Riester ist Pfusch, den man nicht reparieren kann.“

Die Bundesregierung sollte Riester-Rente beenden und die staatliche Förderung stattdessen in die gesetzliche Rente einzahlen, so der Ex-Arbeitsminister weiter. Anlass zur Kritik bietet unter anderem die geringe Akzeptanz bei Niedriglöhnern. Daher will Nahles jetzt „neue Maßnahmen ergreifen, um die kapitalgedeckte Altersvorsorge zu verbreitern und attraktiver zu machen.“
Tipps der Redaktion
Foto: Warum Swiss Life Deutschland weiter im Geschäft mit der Altersvorsorge wächst
Zukunftsstrategien der FinanzvertriebeWarum Swiss Life Deutschland weiter im Geschäft mit der Altersvorsorge wächst
Foto: OECD warnt die Deutschen vor Umkehr in der Rentenpolitik
„Zinsniveau wird nicht 40 Jahre andauern“OECD warnt die Deutschen vor Umkehr in der Rentenpolitik
Foto: Riester-Rente eine global einzigartige Erfolgsgeschichte
GDV verteidigt Riester-Rente„Riester-Rente eine global einzigartige Erfolgsgeschichte“
Mehr zum Thema