Recruiting-Methoden der Vermögensverwalter: Wie geht ein Boutique-Haftungsdach vor?

Seite 2 / 2



van Leeuwen: Ja, es geht nichts über Erfahrung in dem Kerngeschäft. Brüche im Karriereweg sind nicht unbedingt negativ und können auch durchaus den Erfahrungsschatz erweitern.

DAS INVESTMENT.com
: Wie beurteilen sie einen Doktortitel oder fachspezifische Qualifikationen wie MBA oder CFP?

van Leeuwen
: Grundsätzlich positiv.

DAS INVESTMENT.com
: Wie wichtig ist es, dem vermögenden Kunden auf Augenhöhe zu begegnen und seine Interessen auch außerhalb der Finanzangelegenheiten zu teilen?

van Leeuwen
: Das liegt im Ermessen jedes einzelnen Haftungsdachpartners und ist Bestandteil seines jeweiligen Geschäftsmodells. Es gibt sehr erfolgreiche Haftungsdachpartner, die Kundenbeziehungen auch außerhalb der Finanzangelegenheiten pflegen, und es gibt sehr erfolgreiche Haftungsdachpartner, die das nicht machen.

DAS INVESTMENT.com
: Welche Rolle spielt die Burnout-Problematik im Bereich der vielbeschäftigten, gut verdienenden und gut ausgebildeten Berater?

van Leeuwen
: Unsere Haftungsdachpartner haben sich dazu entschieden, ein eigenes Wealth Management Unternehmen aufzubauen. Die Burn-Out-Problematik spielt keine große Rolle, denn unsere Haftungsdachpartner sind hoch motivierte Unternehmer.

Mehr zum Thema
Recruiting-Methoden der Vermögensverwalter: Unabhängigkeit als Trumpf Karrierewechsel im Finanzvertrieb: Wozu Headhunter raten Karriere im Finanzvertrieb: Agent Müller jagt Kollegen