Roboter bei einer Technik-Messe in Jinan, China: Ob Robo-Advisor den menschlichen Finanzplanern überlegen sind, untersuchte Brokervergleich.de Foto: Getty Images

Seit Jahresanfang

6 von 9 Robo-Advisor schlagen den Markt

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sechs der neun Online-Vermögensverwaltungs-Anbieter schlugen im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März die Benchmark aus einer Kombination von 50 Prozent MSCI World (Aktien) und 50 Prozent Barclays Aggregate Bonds (Anleihen). Das ergab der Echtgeld-Test des Online-Vergleichsportal Brokervergleich.de.

Brokervergleich.de

Brokervergleich.de führt den Test seit Mai 2015 durch. Zunächst nahmen Vaamo, Cashboard, Easyfolio, Fintego, Quirion und Sutor Bank daran teil. Ein Jahr später, im Mai 2016 kamen Scalable Capital, Ginmon und Whitebox hinzu.

Mit 3,2 Prozent schnitt Scalable Capital im ersten Quartal am besten ab, gefolgt von Vaamo (3,2 Prozent) und Whitebox (3,1 Prozent). Auch Cashboard (3 Prozent), Sutor Bank (2,8 Prozent) und Easyfolio (2,7 Prozent) liegen über der Benchmark (2,5 Prozent). Ginmon schneidet genauso ab wie die Benchmark, Fintego und Quirion liegen mit 2,3 und 2,2 Prozent leicht darunter.

Mehr zum Thema
März-Vergleich5 von 7 deutschen Robo-Advisor schlagen ihre Benchmark Kein Portfolio im MinusRobo-Advisor haben Brexit-Crash unbeschadet überstanden Echtgeld-TestDie besten Robo-Advisor auf 12-Monats-Sicht